Zum Inhalt springen

Ambivertiertheit

    In manchen Illustrierten und populärwissenschaftlichen Texten taucht seit einiger Zeit auch der Begriff ambivertiert auf, der ein Schwanken zwischen den beiden Extremen der Introversion und Extraversion meint. Während früher Menschen als eindeutig eher introvertiert oder mehr extrovertiert eingeordnet wurden, geht man heute davon aus, dass ein Schwanken zwischen diesen Extremen möglich ist und sogar Vorteile bringen soll.

    Ambivertiertheit bzw. Ambiversion wird dabei auch als Ambivalenz betrachtet, die das gleichzeitige oder schnell wechselnde Auftreten gegensätzlicher Gefühle bezeichnet. Ambivertierte Menschen können gleichzeitig offen, gesellig, impulsiv, aber auch zurückhaltend verschlossen und hochsensibel sein.

    Ambivertierte Menschen können sich in bestimmten Situationen hervorragend anpassen, denn einerseits nutzen sie die Kontaktfreude von extrovertierten Menschen, können sich bei anderen Gelegenheiten allerdings auch zurückziehen und den anderen den Vortritt lassen. Dadurch können sich Ambivertierte auf ihr Gegenüber einstellen und verfügen über ein hohes Maß an Empathie und sozialer Kompetenz. Viele der ambivertierten Menschen sind aber auch ausgeglichen und legen eine emotionale Stabilität an den Tag, wenn es ihnen gelingt, die beiden Pole auszugleichen.

    Es soll auch Anzeichen geben, ob jemand ambivertiert ist:

    • Man fühlt sich auch in sehr unterschiedlichen Situationen wohl.
    • Man denkt über alles gründlich nach und trifft nicht leichtfertig eine Entscheidung.
    • Es fällt Ambivertierten nicht leicht, Vertrauen aufzubauen, denn sie müssen ihr Gegenüber erst richtig kennenlernen, bevor sie ihn oder sie an ihren Gefühlen teilhaben lassen.
    • Man ist sowohl Teamplayer als auch Einzelkämpfer, d. h., man braucht nicht zwangsläufig ein Team um sich herum, kann aber gut mit Menschen zusammenarbeiten.
    • Man hat zwei Gesichter, denn es gibt Tage, an denen man oft wie ein anderer Mensch ist.
    • Man lässt andere in den Mittelpunkt, fühlt sich aber im Mittelpunkt auch sehr wohl.
    • Man passt in kein Extrem und fühlt sich keiner der beiden Seiten zugehörig.

    Dieser Begriff ist natürlich kein psychologischer Fachbegriff, sondern eher ein Grauzonenbegriff.

    Literatur

    https:// www.wmn.de/health/psychologie/bist-du-ambivertiert-was-dies-bedeutet-ob-du-dazu-gehoerst-psychotest-id304830


    Impressum ::: Datenschutzerklärung ::: Nachricht ::: © Werner Stangl :::

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert