Persistenz ist ein Begriff aus der klinischen Psychologie und bezeichnet das Fortbestehen eines Symptoms oder einer Erkrankung. Unter Persistenzrate versteht man die Anzahl der zum Untersuchungszeitpunkt fortbestehenden Kranken geteilt durch die Anzahl der in die Untersuchung einbezogenen KlientInnen. Das Adjektiv lautet persistent.
Persistenz bezeichnet – aus dem Lateinischen “Verharren” abgeleitet – ganz allgemein etwas mit einer dauerhaften Beschaffenheit bzw. die Beharrlichkeit oder das langfristige Fortbestehen einer Sache. Das Gegenteil ist die Transienz, also das Vorübergehen eines Sachverhaltes.

Siehe auch persistente Delinquenz und Perseveration.


Weitere Seiten zum Thema

Schreibe einen Kommentar