Archive for the ‘Definition – was bedeutet’ Category

psychophysiologische Schlaflosigkeit

Montag, März 20th, 2017

Bei der psychophysiologischen Schlaflosigkeit (Insomnie) handelt es sich um ein konditioniertes Weckruf-Signal, das in dem Augenblick, in dem man das Bett aufsucht und schlafen möchte, auftritt. Denn anstatt dem Gehirn zu signalisieren, dass es Zeit für Schlaf ist, erhält es den Befehl aufzuwachen. Diese psychophysiologische Schlaflosigkeit zählt zu den häufigsten ...

Reid-Methode

Freitag, März 17th, 2017

Die Reid-Methode (Reid technique) ist eine Vernehmungsmethode zur Befragung von Menschen, die einer Straftat verdächtigt werden. Diese Vernehmungsmethode wurde vom Polizeibeamten John E. Reid 1947 entwickelt, bei der man versucht, in einem mehrstufigen Verfahren die Angst vor einem Geständnis abzubauen und gleichzeitig die Angst des Beschuldigten vor den Folgen etwaigen ...

Pheromon

Freitag, März 10th, 2017

Als Pheromone werden Botenstoffe bezeichnet, die der Informationsübertragung zwischen artgleichen Individuen dienen, also Substanzen sind, die von einem Individuum nach außen abgegeben werden und bei einem anderen Individuum der gleichen Art spezifische Reaktionen auslösen. Heute versteht man im Wesentlichen darunter Duftstoffe, die als Erkennungs- und Sexuallockstoff dienen und bewusst oder ...

Ordnungszwang

Donnerstag, März 9th, 2017

Der Ordnungszwang gehört zu den Zwangsstörungen, wobei die Betroffenen ständig bemüht sind, mit großer Exaktheit, Ordnung und Symmetrie in ihrer Umwelt herzustellen, wobei das Verhalten weit über eine normale Ordnungsliebe hinaus geht. Auch müssen bei dieser Zwangsstörung die Abläufe des täglichen Lebens nach genauen Regeln im Detail perfekt organisiert sein. ...

Genderdysphorie

Mittwoch, März 8th, 2017

Genderdysphorie oder Geschlechtsidentitätsstörung (Gender Identity Disorder) ist eine psychologische bzw. medizinische Diagnose, die Menschen bezeichnet, die sich als einem anderen als ihrem körperlichen Geschlecht zugehörig empfinden. Der Begriff löst heute meist die älteren medizinischen Transsexualität und Transvestitismus ab. Diagnostische Kriterien der Genderdysphorie ist eine ausgeprägte Inkongruenz zwischen der erlebten und zugewiesenen ...

Diese Seiten sind Bestandteil der Domain www.stangl.eu

© Werner Stangl Linz 2017