sozialer Konflikt

Im Leben werden die Partien nie so unstrittig gewonnen wie im Spiel.
Emanuel Lasker

Als soziale Konflikte bezeichnet man in der Psychologie alle zwischenmenschlichen Konflikte, in die zwei Personen oder kleine Gruppen, z.B. eine Familie oder Freundesclique, verwickelt sind. Hier spielen immer Gefühle mit, außerdem das Rollenverhalten und die Grundeinstellung gegenüber anderen Menschen. Man unterscheidet

  • Bedürfniskonflikte: Hier fühle man sich direkt vom Verhalten einer anderen Person gestört oder in der Erfüllung der eigenen Bedürfnisse behindert.
  • Wertkonflikte: Wertkonflikte haben keine direkten Auswirkungen auf einen persönlich, man möchte jedoch unbedingt, dass eine andere Person ihr Verhalten ändert, das man für falsch hält.

Siehe dazu im Detail Was ist ein Konflikt?



Falls Sie in diesem Beitrag nicht fündig geworden sind, können Sie mit der folgenden Suche weiter recherchieren:


Weitere Seiten zum Thema