externalisierende Problemverarbeitung

    Als externalisierende Problemverarbeitung bezeichnet man in der Entwicklungspsychologie einen Bewältigungsstil von Problemen, bei dem ein nach außen gerichtetes Bewältigungsverhalten im Vordergrund steht. Bei einem solchen Bewältigungsstil treten häufig Aggression, Gewalt und delinquentes Verhalten auf, wobei eine solche externalisierende Problemverarbeitung häufiger beim männlichen als bei weiblichen Jugendlichen auftritt.


    Weitere Seiten zum Thema

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.