Bei der Tiefendyslexie kommt es beim Lesen von Wörtern oft zu semantischen Fehlleistungen, d. h., ein visueller Stimulus wie König wird bedeutungsmäßig erfasst, jedoch nicht lautlich ähnlich, sondern z. B. als Fürst vorgelesen. Zudem treten häufig Lexikalisierungsfehler auf, während jedoch das verbale Benennen oder Schreiben des Begriffes bzw. das Lesen von Fremdwörtern und unregelmäßigen Wörtern keine Schwierigkeiten bereiten. Siehe hingegen die Oberflächendyslexie.


Weitere Seiten zum Thema

Schreibe einen Kommentar