Stupor

Als Stupor bezeichnet man in der Psychiatrie eine Erstarrung, d.h., eine relative Bewegungslosigkeit  mit Einschränkung der Reizaufnahme und -reaktion, die vermutlich psychomotorische Ursachen hat. Solche Erstarrungszustände treten bei einigen psychischen Störungen, vor allem bei schweren Psychosen, auf. Meist ist auch ein Mutismus vorhanden, im Extremfall kommt es zur Katatonie.  Der Stupor unterscheidet sich von der Akinese dadurch, dass der Betroffene auf  äußere Reize nicht mehr oder nur  noch mit  Einschränkung reagiert. Stupor ist in der Regel psychogen bei Depressionen, Schizophrenien und bei körperlich bedingten psychischen Störungen.



Falls Sie in diesem Beitrag nicht fündig geworden sind, können Sie mit der folgenden Suche weiter recherchieren:


Weitere Seiten zum Thema