Antizipation

Antizipation bezeichnet in der Psychologie die gedankliche, vorstellungsmäßige Vorwegnahme eines Ereignisses oder Handlungsziels bzw. von Zielen.

In einer Studie registrierte man EEG-Muster erwachsener Probanden, während diese mit Objekten unterschiedlicher Farbe und Gewicht hantierten. Danach zeigte man den Probanden ein Video von einem Mann, der mit den gleichen Gegenständen interagierte, wobei dann das Gehirn der Teilnehmer so reagierte, wenn er Handlungen um die Objekte herum nachahmte oder auf diese zeigte, als ob sie selbst die Objekte in den Händen hielten. Darüber hinaus spiegelte ihre neuronale Aktivität ihr eigenes Erfahrungslevel wider, d. h., aus den EEG-Mustern konnte man vorhersagen, wie die Erinnerung der Probanden etwa daran war, ob ein Objekt schwer oder leicht war, beeinflussen würde, wie sie die Handlungen des Mannes wahrnahmen. Das Gehirn sagt demnach die sensomotorischen Erfahrungen des Gegenübers vorher, wenn auch nur ein paar Millisekunden im Voraus.

Schreibe einen Kommentar

Du musst eingeloggt um einen Kommentar zu hinterlassen.



*