Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Hier finden Sie die Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten.

Qualia


Qualia – auch Wieheiten – sind in der Psychologie aber auch Philosophie geistige Phänomene wie etwa der Schmerz oder ein Geruch, die es nur im individuellen Bewusstsein gibt, wobei dieses Bewusstsein vermutlich irgendwo im menschlichen Gehirn entsteht. Gemeint ist damit das nicht objektivierbare phänomenalem Bewusstsein mit dem subjektiven Erlebnisgehalt eines mentalen Zustandes, denn Qualia sind subjektiv und von einem zugehörigen Objekt wahrgenommene unabhängige Eigenschaften. Da solche Eigenschaften dem Erleben nach keine innere Struktur besitzen und nicht das Ergebnis eines Abstraktionsvorgangs sind, bilden sie die gewissermaßen maximal konkreten Grundbausteine des menschlichen Bewusstseins.

Den Unterschied hat am deutlichsten Descartes formuliert, indem er die Welt in res extensa (die Materie) und res cogitans (die denkende Substanz) gliederte. Er postulierte hiermit den heute sehr umstrittenen Dualismus, bei dem man  erklären müsste, wie aus der Gehirnmaterie, res extensa, das Bewusstsein (res cogitans) entsteht. Dadurch ist das Verständnis der Qualia eines der zentralen Probleme der Philosophie des Geistes.


Weitere Seiten zum Thema

Falls Sie in diesem Beitrag nicht fündig geworden sind, können Sie mit der folgenden Suche weiter recherchieren:



Sorry, comments for this entry are closed at this time.

Diese Seiten sind Bestandteil der Domain www.stangl.eu



© Werner Stangl Linz 2020