inkrementelles Lernen

Das inkrementelles Lernen oder auch kontinuierliches Lernen bezeichnet einen Lernvorgang mit wiederholten Lerndurchgängen, bei de, die assoziative Verbindung zwischen Reiz und Reaktion gefestigt wird (Akkumulationslernen). Beim inkrementellen Lernen erfolgt das Lernen in Schüben mit messbaren Zuwachsraten und oft schrittweise. Mit wiederholten Versuchsdurchgängen (trials) wird die Stärke einer Verhaltensbereitschaft (habit strength) graduell oder inkrementell aufgebaut. Kognitivistisch orientierte Psychologen nehmen im Gegensatz zu dieser Auffassung an, dass eine Assoziation in einem Versuch entweder gebildet oder nicht gebildet wird.

Diese Form des Lernens steht dabei im Gegensatz zum Ein-Versuch-Lernen (Alles-oder-Nichts-Lernen).


Weitere Seiten zum Thema