Anorgasmie

Als Anorgasmie oder Orgasmushemmung wird eine Orgasmusstörung bei Frauen und Männern bezeichnet, die durch ein häufiges oder andauerndes Fehlen eines sexuellen Höhepunktes bei ungestörter Erregungsphase ausgezeichnet ist.

Anorgasmie tritt bei Frauen häufiger auf als bei Männern, wobei nur etwa ein Drittel der sexuell aktiven Frauen von regelmäßigen Orgasmen berichtet und sogar 5 bis 10 % geben an, noch niemals einen Orgasmus erlebt zu haben. Bei Männern muss eine Anorgasmie von einer Ejakulationsstörung im engeren bzw. einer erektilen Dysfunktion im weiteren Sinne abgegrenzt werden.

Anorgasmie kann auch durch die Einnahme von Medikamenten oder Drogen ausgelöst werden.
Teilweise vermutet man psychischen Faktoren wie Sexualangst als Ursachen für Anorgasmie.



Falls Sie in diesem Beitrag nicht fündig geworden sind, können Sie mit der folgenden Suche weiter recherchieren:


Weitere Seiten zum Thema