Dyade

Der Begriff Dyade bezeichnet eine intensive Zweierbeziehung, meist eine Zweierbeziehung innerhalb einer Familie. Eine besondere Beachtung in der Psychologie finden Paarkonstellationen wie z.B. Mutter und Sohn, kranker und gesunder Partner usw. In der Sozialpsychologie versteht man darunter eine Zweiergruppe , die sich durch eine besonders emotionale und intensive Beziehung hervorhebt.

Dyaden bezeichnen manchmal auch eine besondere Form des Tiefeninterviews, bei welchem zwei TeilnehmerInnen  zu einem gemeinsamen Gespräch geladen werden, das von einem Interviewer moderiert wird. Diese Gesprächskonstellation bietet eine ausgeprägte Intensität der interpersonalen Beziehung und Interaktion, wobei die Befragten während des Interviews motiviert werden, etwa einen Perspektivenwechsel vorzunehmen und die eigene Sicht kritisch zu hinterfragen. Dadurch können  gegenseitige Erwartungen und Diskrepanzen in der Selbst- und Fremdwahrnehmung aufgedeckt werden, sodass  die gegenseitige Beeinflussung in der Kommunikation zu einem höheren inneren emotionalen Beteiligung führt.



Falls Sie in diesem Beitrag nicht fündig geworden sind, können Sie mit der folgenden Suche weiter recherchieren:


Weitere Seiten zum Thema