magisches Alter

Als magisches Alter bezeichnet man in der Entwicklungspsychologie jenen Zeitabschnitt ab etwa drei Jahren, in denen Kinder oft Angst vor unbekannten Menschen, auch vor Tieren, bösen Menschen, Einbrechern usw. zeigen. Sie fürchten sich aber auch vor Figuren aus Filmen oder Büchern. vor Gespenstern, Geistern, Hexen. Oft werden sie von bösen Träumen und Phantasien verfolgt (auch im Schulalter zeigen sie oft noch Furcht vor dem Keller, dem Dachboden, dass jemand unter dem Bett oder im Kasten versteckt ist, vor Schatten).



Falls Sie in diesem Beitrag nicht fündig geworden sind, können Sie mit der folgenden Suche weiter recherchieren:


Weitere Seiten zum Thema