Rehabilitationspsychologie

    Die Rehabilitationspsychologie betreut Menschen während oder nach einer Rehabilitation, ob im sozialen, medizinischen oder beruflichen Bereich. Ein Rehabilitionspsychologe arbeitet meist dort, wo ein klinischer Psychologe auch arbeitet. Der Unterschied besteht vor allem darin, dass ausgebildete RehabilitationspsychologInne Menschen psychologisch betreuen, die sich in Rehabilitation befinden, und zwar nicht nur in der medizinischen Rehabilitation, zum Beispiel nach einem schweren Unfall, sondern auch in der beruflichen, sozialen oder pädagogischen Rehabilitation: nach einem Jobverlust, einem Gefängnisaufenthalt oder einem Schulausstieg.

    RehabilitationspsychologInnen betreuen aber auch behinderte oder chronisch kranke Menschen, d.h., sie wollen wissen, welche Lebensbedingungen ein Mensch braucht, damit er so gesund und aktiv leben kann, wie es ihm möglich ist, die Teilhabe an allen gesellschaftlichen Prozessen zu erhalten. RehabilitationspsychologInnen arbeiten in Rehabilitationskliniken, in Kureinrichtungen, bei Pflegedienstleistern, in Wohnheimen für Menschen mit Behinderung, an Beratungsstellen oder in Selbsthilfegruppen.

    Literatur

    Stangl, W. (2011). Berufliche Tätigkeitsfelder von PsychologInnen.
    WWW: https://arbeitsblaetter.stangl-taller.at/WISSENSCHAFTPSYCHOLOGIE/PsychologieTaetigkeit.shtml (11-11-17)

    Weitere Seiten zum Thema

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.