EEG-Anfallsmuster

    Als EEG-Anfallsmuster bezeichnet man in der Elektroenzephalographie Muster wiederholter EEG-Entladungen mit relativ abruptem Beginn und Ende, das sich auf eine charakteristische Weise aufbaut und mindestens einige Sekunden lang anhält. Solche Muster werden während eines epileptischen Anfalls aufgezeichnet. Anfallsmuster unterscheiden sich in Form, Frequenz und topografischer Verteilung, sie sind im Allgemeinen rhythmisch und zeigen während der Episode einen Amplitudenanstieg bei gleichzeitiger Frequenzabnahme . Bei fokalem Beginn kommt es meist zur Ausbreitung in angrenzende Areale.


    Weitere Seiten zum Thema

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.