Geschlechtsrollenpräferenz

    Die Geschlechtsrollenpräferenz bezeichnet den jeweils individuellen Grad der Bevorzugung oder Ablehnung der eigenen Geschlechtsrollenmerkmale sowie einer Niedriger- oder Höherbewertung spezifischer Geschlechtsrollenmerkmale des anderen Geschlechts.


    Weitere Seiten zum Thema

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.