selbstorganisiertes Lernen

Selbstorganisiertes Lernen bezeichnet in der Pädagogik ein Lernkonzept für individuelles und kooperatives Lernen, das sich im Rahmen von Bildungsinstitutionen realisieren lässt und auf zunehmende Selbstorganisation der Lernenden im Lernprozess hin ausgerichtet ist. Man erhofft sich dadurch eine Stärkung der individuellen Selbständigkeit durch den Aufbau von Methoden- und Lernkompetenzen, die Schaffung einer sozialen Lernstruktur bei der Abstimmung von Einzel- und Gruppenarbeit, eine Vertiefung des Wissens und Könnens durch Vernetzung fachlicher und überfachlicher Kompetenzen, und eine Erhöhung der Selbstverantwortung für den eigenen Lernprozess.

Schreibe einen Kommentar

Du musst eingeloggt um einen Kommentar zu hinterlassen.

...