Aggregation – Agglomeration

    Unter Aggregation oder Agglomeration versteht man in der physiologischen bzw. biologischen Psychologie die Zusammenlagerung einzelner Zellen zu Zellverbänden, wobei die Zellen ihre ursprüngliche, individuelle Funktion beibehalten. Die Aggregation kann durch aktives Zusammenwandern von Einzelzellen oder durch passives Zusammenstoßen und Zusammenkleben von Zellen und Zellklumpen in Suspensionskulturen (Zelladhäsion) erfolgen.

    In der Verhaltensforschung und -biologie bezeichnet Aggregation die Ansammlung von Tieren, die ohne soziale Bindung durch Einflüsse der Umwelt entstehen (gregäres Verhalten) – etwa an Tränken. Auch artübergreifende, anonyme Verbände sind möglich, z. B. bei günstigen Schlafplätzen (Fledermäuse) oder an attraktiven Blüten (Insekten).


    Weitere Seiten zum Thema

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.