Agraphie

    Agraphie ist die „Unfähigkeit, die zum Schreiben erforderlichen Bewegungsvorstellungen zu bilden, bei voller Bewegungsfähigkeit der Hände und normaler Intelligenz” (Häcker & Stapf, 1994, S. 15). Die Schrift wirkt dabei unvollständig, ungeordnet und fehlerhaft. Als Ursache werden lokale Störungen oder Verletzungen des Gehirns vermutet.

    Siehe Schreibstörung.

    Literatur

    Häcker, H. & Stapf, K. (1994). Agraphie. Dorsch Psychologisches Wörterbuch. Bern: Verlag Hans-Huber.

    Weitere Seiten zum Thema

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.