visuelle Klippe

    Die visuelle Klippe ist eine Versuchsanordnung der Entwicklungspsychologie, mit der die Fähigkeit zur Tiefenwahrnehmung und zur Nutzung von Tiefenhinweisen durch Kleinkinder geprüft wird. Dabei befindet sich vor dem Kind erkennbar ein Abgrund, der aber mit einer Glasplatte abgedeckt ist. Es stellt sich dabei die Frage, ob das Kind die Tiefe wahrnimmt und sich weigert, die Glasplatte zu betreten. Die visuelle Klippe wird auch bei Jungtieren eingesetzt.


    Weitere Seiten zum Thema

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.