Vygotsky-Prinzip

In der Unterrichtsmethode des Vygotsky-Prinzips gestaltet der Lehrer die Verständnisfähigkeit der SchülerInnen. Er formuliert Fragen in der Art, die ein Leser eines Textes fragen könnte, wenn er einen bestimmten Text liest. Dabei fasst er den Text zusammen, trifft Vorhersagen und streicht schwer zu verstehende Textstellen heraus. Die SchülerInnen erlangen nach und nach mehr Kontrolle über den Erkennungsprozess. Der fähigere Schüler kann nun bei der kooperativen Bearbeitung des Textes als Vorbild für den schwächeren Schüler dienen, während der leistungsstärkere Schüler eine Möglichkeit erhält, Lerninhalte zu elaborieren.

Quelle
https://arbeitsblaetter.stangl-taller.at/LERNEN/Gruppenlernen.shtml (12-01-22)



Falls Sie in diesem Beitrag nicht fündig geworden sind, können Sie mit der folgenden Suche weiter recherchieren:


Weitere Seiten zum Thema