Ortstheorie des Gehörs

    Die Ortstheorie in der Wahrnehmungspsychologie besagt, dass beim Hören jede Tonhöhe der Erregung eines bestimmten Ortes der Basilarmembran der Kochlea entspricht.


    Weitere Seiten zum Thema

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.