Sandwichprinzip

    Das Sandwichprinzip im Unterricht ist der systematischenWechsel von kollektiven und individuellen Arbeitsphasen der SchülerInnen. So beginnt etwa eine Schülergruppe  nach der Präsentationdes Lehrers mit der Arbeitsplanung als kollektive Arbeitsphase. Anschließend folgt eine individuelle Phase, in der sich jeder Lernende alleine mit den zu bearbeitenden Inhalten auseinandersetzt, um dann wieder in einer kollektiven Phase in der Gruppe miteinander die neu zu erwerbenden Fachinhalte kritisch zu diskutiere.


    Weitere Seiten zum Thema

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.