Homologie

Als Homologie bezeichnet man in der biologischen Systematik und der vergleichenden Anatomie die grundsätzliche Übereinstimmung von Organen, Organsystemen, Körperstrukturen, physiologischen Prozessen oder Verhaltensweisen zweier Gruppen von Lebewesen aufgrund ihres gemeinsamen evolutionären Ursprungs. Homologe Merkmale gehen dabei auf Merkmale des gemeinsamen Vorfahren zurück, sind also gleichwertig bezüglich ihrer stammesgeschichtlichen Herkunft. Die ursprünglichen Merkmale können sich danach in verschiedene Richtungen entwickelt haben und in unterschiedlichen Funktionen gebraucht werden.

Homologie ist also dann gegeben, wenn sich strukturelle Züge von Organismen ähneln, die gleichzeitig auf eine gemeinsame Abstammung zurückgehen. Die Flossen eines Delphins und eines Wales sind strukturell ähnlich. Da Delphin und Wal von einem gemeinsamen Vorfahren abstammen, handelt es sich hierbei um eine Homologie. Die Flosse eines Fisches dagegen ist zu einer Walflosse nur analog, da die strukturelle Ähnlichkeit nicht auf Verwandtschaft, sondern auf die Anpassung an die gleiche Umwelt zurückgeht.

Literatur

Stangl, W. (2019). Gibt es eine natürliche Moral. [werner stangl]s arbeitsblätter.
WWW: https://arbeitsblaetter.stangl-taller.at/MORALISCHEENTWICKLUNG/NatuerlicheMoral.shtml (14-11-21)
https://de.wikipedia.org/wiki/Homologie_(Biologie) (14-11-21)

Kommentare deaktivert


*