Allein die Anwesenheit eines Ausnahmetalents beeinflusst Konkurrenten negativ, d.h., dass etwa die Leistungen von Profigolfern überdurchschnittlich schlecht waren, wenn Tiger Woods ebenfalls antrat, denn war Woods nicht dabei, zeigten die Sportler durchweg bessere Leistungen. Der Superstar-Effekt wurde auch in Experimenten bei SchülerInnen und StudentInnen nachgewiesen.


Weitere Seiten zum Thema

Schreibe einen Kommentar