Psychografie

Psychografie ist der Versuch zu einer umfassenden Beschreibung der Psyche eines Menschen zu kommen, die in der Folge für Bewertungen genutzt werden kann. Psychografie ist damit ein Aspekt der differentiellen Psychologie und wurde von Gordon W. Allport in die Persönlichkeitspsychologie eingeführt. Allport ging davon aus, dass ein Individuum durch Bewertungen in Form von Maßzahlen innerhalb eines Psychogramms dargestellt werden kann, wobei neben biologischen Komponenten auch Fähigkeiten und Fertigkeiten, Intelligenz, Temperament usw. genutzt werden. Durch die Erstellung eines solchen Psychogramms bzw. Persönlichkeitsprofils ergibt sich die Möglichkeit eines Vergleichs mit anderen Menschen bzw. Menschengruppen.

Auch in der Werbepsychologie spielen psychografische Informationen zu Wertehaltungen und Einstellungen der KonsumentInnen eine wichtige Rolle, d. h., es sollen mit solchen Profilen Zielgruppen für bestimmte Kampagnen möglichst genau identifiziert werden. Manchmal können Zielgruppen mit nahezu identischem soziodemografischen Hintergrund deutliche Unterschiede in ihrer Psychografie aufweisen.

Aktuell werden von Internetkonzernen wie Facebook und Google solche Persönlichkeitsprofile auf Grund umfangreicher Datensätze von NutzerInnen im Internet bestimmt, um deren Verhalten besser einschätzen zu können bzw. damit diese mit zielgerichteten Inhalten, die sich am Persönlichkeitsmuster des einzelnen ausrichten, versorgt werden können.



Falls Sie in diesem Beitrag nicht fündig geworden sind, können Sie mit der folgenden Suche weiter recherchieren:


Weitere Seiten zum Thema