halbstandardisiertes Interview

Ein halbstandardisiertes Interview dient vor allem der Exploration von Sachverhalten oder der Ermittlung von Bezugssystemen des Interviewten am Beginn einer Untersuchung. Bei dieser Vorgehensweise gibt es einen Fragenkatalog oder Gesprächsleitfaden, der eine gewisse Struktur in das Gespräch bringen soll. An vorher festgelegten Stellen kann fer Interviewer auch den Wortlaut von Fragen verändern, Zusatzfragen stellen oder Nachhaken, wenn etwas unklar formuliert wurde. Der Vorteil eines halbstandardisierten Interviews besteht darin, dass den Interviewten mehr Raum für eigene Formulierungen gegeben wird. Auch geht das halbstandardisierte Interview mehr in die Tiefe als das standardisierte, denn es darf bei Bedarf auch vom vorgegebenen Gesprächsleitfaden abgewichen werden. Ein Nachteil ist die sich daraus ergebende eingeschränkte Vergleichbarkeit der einzelnen Interviews.



Falls Sie in diesem Beitrag nicht fündig geworden sind, können Sie mit der folgenden Suche weiter recherchieren:


Weitere Seiten zum Thema