Lernvoraussetzungen

    Bei allgemeinen Lernvoraussetzungen bzw. Voraussetzungen zur Bewältigung von Schulanforderungen unterscheidet man zwischen zentralen Funktionen der kognitiven Leistungsfähigkeit und kognitive Hilfs- oder Stützfunktionen des Lernens, sowie emotionale, soziale und körperliche Faktoren.

    • Kognitive Voraussetzungen
      • Zentrale Intelligenzfunktionen
        • Kapazität der Informationsverarbeitung (Arbeitsspeicher)
        • Geschwindigkeit der Informationsverarbeitung
        • Reaktionsbereitschaft (Temperament)
        • Begabung (Talent)
      • Kognitive Hilfsfunktionen
        • – Aufmerksamkeitssteuerung (Fokussierungsfähigkeit)
        • – Handlungsplanung, Wahrnehmungsorganisation (gedankliche Ordnungs- u. Strukturierungsgewohnheiten)
        • – Ausdauer (Denkkondition)
        • – motorische/sprachliche Vorerfahrungen
    • Körperlich bzw. funktionelle Reife: Körperliche Verfassung, Automatisierung schulrelevanter Teilleistungen der Wahrnehmung und der motorischen Umsetzung (psychomotorische Reife, Wahrnehmungsdifferenzierung, Feinmotorik
    • Emotionale Reife: Umgang mit hemmenden Emotionen, d. h., wieviel Bedürfnisspannung, wieviel Frustrationstoleranz bezüglich Sicherheit, Zuwendung, Anerkennung braucht das Kind
    • Soziale Kompetenz: Fähigkeit, Bedürfnisse “sozialverträglich” auszudrücken und durchzusetzen (Anpassungs- und Kompromissfähigkeit), Lernfähigkeit unter Gruppenbedingungen wie geteilte Aufmerksamkeit, Konkurrenz und Kooperationserfordernisse

    Weitere Seiten zum Thema

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.