Risikokompensation

    Risikokompensation ist ein Begriff aus der Verkehrspsychologie und Arbeitspsychologie, und beschreibt das paradoxe Phänomen, dass Maßnahmen zur Erhöhung der Sicherheit, also etwa Verkehrssicherheit oder der Arbeitssicherheit ganz oder teilweise unwirksam oder sogar in ihr Gegenteil verkehrt werden können, weil sich die VerkehrsteilnehmerInnen bzw. ArbeitnehmerInnen bewusst oder unbewusst sicherer fühlen, und sich deswegen teils riskanter als zuvor verhalten bzw. riskanteren Aktionen anderer ausgesetzt sind, weil ein möglicher Unfall als weniger wahrscheinlich oder weniger schwer eingeschätzt wird. Dieses Verhalten findet sich auch im Alltag, etwa in Bezug auf das Freizeitverhalten.

    Siehe auch Risikoparadox.

    Weitere Seiten zum Thema

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.