larvierte Depression

    Bei einer larvierten Depression verbirgt sich die Symptomatik nämlich hinter ausgeprägten körperlichen Symptomen, sodass die eigentlichen Leitsymptome in den Hintergrund treten. Meist werden daher lediglich körperliche Beschwerden behandelt, da die depressive Stimmung häufig nicht diagnostiziert werden kann, wobei auch die charakteristische Verlangsamung des Denkens nicht zu erkennen ist. Im Vordergrund einer larvierten Depression steht häufig Schlaflosigkeit, die Obstipation und Appetitverlust, wobei meist diese und andere körperliche Missempfindungen der Grund zur Vorstellung bei einem Arzt sind. Da die Depressionen auch eine Folge von körperlichen Schmerzen sein können, wird vor allem nach einer langen Leidensphase die Unterscheidung schwierig. Bei der larvierten Depression stehen zwar die körperlichen Beschwerden im Vordergrund, doch auch die psychischen Symptome sind gravierend und auch die Suizidgefährdung ist gegeben.


    Weitere Seiten zum Thema

    Schreibe einen Kommentar