Undersampling

Als Undersampling bezeichnet man in der empirischen Psychologie jenes Schichtungsproblem, wenn in einer Stichprobenauswahl eine oder mehrere für die Fragestellung wichtige Teilgruppen proportional geringer vertreten sind, als es ihrem Anteil an der Population entspricht. Der Gegensatz dazu ist Oversampling.

Schreibe einen Kommentar

Du musst eingeloggt um einen Kommentar zu hinterlassen.



*