Als Verweigerer bezeichnet man in einer wissenschaftlichen Untersuchung Personen, die im Stichprobenplan als ProbandeInnen vorgesehen sind, sich aber trotz Aufforderung nicht oder nur unzureichend beteiligen. Die Teilnahmebereitschaft an empirischen Erhebungen schwankt in Abhängigkeit von Zielsetzung, Art der Erhebung oder Auftraggeber zum Teil beträchtlich.  Verweigerer sind häufig ältere Menschen und Menschen mit geringer Schulbildung und niedrigem sozialen Status, aber manchmal auch Personen aus dem alternativen Milieu oder Studierende.


Weitere Seiten zum Thema

Schreibe einen Kommentar