subjektive Wahrscheinlichkeit

    Als subjektive Wahrscheinlichkeit bezeichnet man den Grad der individuellen Überzeugung bezüglich der Sicherheit, mit der ein erwartetes Ereignis eintritt oder nicht eintritt. Typisches Beispiel ist das Empfinden,  dass es in der Schlange an der Supermarktkassa, in der man selber wartet, langsamer vorangeht als in der Schlange an der anderen Kassa.


    Weitere Seiten zum Thema

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.