Testökonomie

Als Testökonomie bezeichnet man jenes Nebengütekriterium eines Tests, das angibt, ob der Durchführungsaufwand z.B. zeitlich, materiell in vertretbarem Verhältnis zum zu erwartenden Informationsgewinn steht.



Falls Sie in diesem Beitrag nicht fündig geworden sind, können Sie mit der folgenden Suche weiter recherchieren:


Weitere Seiten zum Thema