minimale cerebrale Dysfunktion

Der Begriff minimale cerebrale Dysfunktion – auch minimal brain damage, minimale Hirnschädigung, frühkindlicher Hirnschaden – ist ein sehr allgemeines Störungskonzept, das zwar bei der Hirnschädigung von einer organischen Ursache ausgeht, jedoch ohne dass der Nachweis einer organischen Ursache gelingt. Früher wurden unter dieser Diagnose als Sammelkategorie eine Vielzahl unspezifischer Leistungs- und Verhaltensauffälligkeiten zusammengefasst, ohne dass damit ein Ansatz zu einer differenzierten Beschreibung oder Therapie möglich gewesen wäre. Heute hat das Teilleistungskonzept diese Diagnose weitgehend verdrängt.

Schreibe einen Kommentar

Du musst eingeloggt um einen Kommentar zu hinterlassen.



*