ausbalancierte Antwortvorgabe

Eine ausbalancierte Antwortvorgaben wählt man als Kontrolltechnik in psychologischen Tests und in Fragebögen, wobei bei dieser Technik Items unterschiedlich gepolt werden, d.h., Items, bei denen eine Zustimmung mit einer je unterschiedlichen inhaltlichen Antwortrichtung einhergeht. Man versucht auch, die Formulierungen so zu wählen, dass beide Antwortrichtungen, also beide Pole des Items gängigen gesellschaftlichen Werten und Normen entsprechen.

Literatur
Bortz, J. & Döring, N. (2002). Forschungsmethoden und Evaluation für Human- und Sozialwissenschaftler (3. Aufl.). Berlin etc.: Springer.



Falls Sie in diesem Beitrag nicht fündig geworden sind, können Sie mit der folgenden Suche weiter recherchieren:


Weitere Seiten zum Thema