Erziehungsbedürftigkeit

Erziehungsbedürftigkeit gehört neben  Mündigkeit und Erziehungsfähigkeit zu den Grundtatbeständen bzw. Annahmen jeder Erziehung. Erziehungsbedürftigkeit ist z. B. damit zu begründen, dass der Mensch relativ zu anderen Primaten eine „physiologische Frühgeburt“ ist. Um sein Überleben zu sichern, muss er unterstützt bzw. beeinflusst werden. Der Mensch wird somit als Zögling zum Objekt eines anderen Menschen. Dieser ist (notwendigerweise) mehr oder minder erfahrener, mächtiger, usw. als der Zögling. Jede erzieherische Beziehung ist damit in bestimmter Hinsicht „ungleich“.

Quelle
http://arbeitsblaetter.stangl-taller.at/WISSENSCHAFTPAEDAGOGIK/ErzwissInhalte.shtml (10-09-07)





Falls Sie in diesem Beitrag nicht fündig geworden sind, können Sie mit der folgenden Suche weiter recherchieren:


Das Lexikon in Ihren Netzwerken empfehlen:

  1. One Response to “Erziehungsbedürftigkeit”

  2. musterklammer mag diese seite denn sie ist so niedlich aber nur wegen dem Hund da oben

    By heinz dummbeutel on Nov 21, 2011

You must be logged in to post a comment.

Diese Seiten sind Bestandteil der Domain www.stangl.eu

© Werner Stangl Linz 2017