Klassenklima

Das Klassenklima ist die subjektiv wahrgenommene Konfiguration wesentlicher Elemente des erzieherischen Verhältnisses zwischen LehrerInnen und SchülerInnen, des Verhältnisses der SchülerInnen untereinander sowie kollektiver Einstellungen und Verhaltenbereitschaften von LehrerInnen und SchülerInnen innerhalb der jeweiligen Lernumwelt (vgl. Eder, 1996, S. 26). Das Klima in einer Schulklasse hat erhebliche Auswirkungen darauf, wie wohl sich SchülerInnen und LehrerInnen fühlen, denn ein gutes Klassenklima zeigt sich vor allem an der Art und Weise, wie die SchülerInnen innerhalb der Klasse miteinander umgehen, insbesondere bei der Lösung von Konfliktsituationen. Die SchülerInnen einer Klasse gehen auch relativ gerne zur Schule, wobei die LehrerInnen ein gutes Vertrauensverhältnis zur Klasse haben, sich um sie kümmern und bereit sind, bei Konflikten mit den SchülerInnen zu sprechen. Dabei unterstützen außerschulische Aktivitäten das bessere Kennenlernen und den Zusammenhalt. So sind etwa gemeinsame Theater- oder Konzertbesuche, die nicht immer mit den in der Schule behandelten Themen zu tun haben müssen, hilfreich. Letztlich ist ein gutes Klassenklima eine wesentliche Grundlage für ein gutes Schulklima.




Falls Sie in diesem Beitrag nicht fündig geworden sind, können Sie mit der folgenden Suche weiter recherchieren:


Das Lexikon in Ihren Netzwerken empfehlen:

You must be logged in to post a comment.

Diese Seiten sind Bestandteil der Domain www.stangl.eu

© Werner Stangl Linz 2017