Elektrokrampftherapie

Eine Elektrokrampftherapie wird bei schweren Störungen angewendet, wenn eine medikamentöse und psychotherapeutische Behandlung keine Besserung bringen bzw. nicht möglich sind. Dabei wird im Gehirn unter Vollnarkose mit Hilfe von Strom ein Krampfanfall ausgelöst,bei dem es nicht zu einem Krampf der Muskulatur kommt. Als Folge der Behandlung schüttet das Gehirn vermehrt die Neurotransmitter Dopamin, Noradrenalin und Serotonin aus, die bei der Stimmungsstabilisierung eine wichtige Rolle spielen. Besonders effektiv ist die Methode bei Menschen mit psychotischen Depressionen.





Falls Sie in diesem Beitrag nicht fündig geworden sind, können Sie mit der folgenden Suche weiter recherchieren:


Das Lexikon in Ihren Netzwerken empfehlen:

You must be logged in to post a comment.

Diese Seiten sind Bestandteil der Domain www.stangl.eu

© Werner Stangl Linz 2017