soziales Kompetenztraining

Das Training sozialer Kompetenzen bezeichnet in der Psychologie verschiedene Methoden der Verhaltenstherapie, welche es ermöglichen, durch Trainingsmethoden, die sozialen, zwischenmenschlichen Fähigkeiten zu erhöhen. Ein soziales Kompetenztraining ist demnach also das Erlernen und Üben eines sicheren sozialen Umganges, wird etwa im Bereich des Managements, des Strafvollzugs aber auch bei bei sozialen Phobien verwendet, wobei es auch unter dem Begriff des Selbstsicherheitstrainings firmiert, da zunächst ein selbstsicheres Auftreten, das Führen von Gesprächen und die Kontaktaufnahme zu anderen geübt wird. Der Zweck eines sozialen Kompetenztrainings liegt in der Stärkung des Selbstvertrauens, damit der Klient lernt sich im Zusammenleben mit anderen Menschen zu behaupten, mit Kritik umzugehen, Fehler anderer zu tolerieren und letztlich auch Ablehnung zu akzeptieren. Soziale Kompetenztrainings umfassen etwa Rollenspiele oder Übungen in konkreten Situationen des Alltags.

Siehe zum Thema ausführlich Soziale Kompetenz.




Falls Sie in diesem Beitrag nicht fündig geworden sind, können Sie mit der folgenden Suche weiter recherchieren:


Das Lexikon in Ihren Netzwerken empfehlen:

You must be logged in to post a comment.

Diese Seiten sind Bestandteil der Domain www.stangl.eu

© Werner Stangl Linz 2017