Lichtadaptation

Als Lichtadaptation bezeichnet man die Anpassung des Auges an veränderte Lichtverhältnisse durch Änderung der Pupillenweite und der Anpassung der Photorezeptoren der Netzhaut des Auges (Übergang vom Stäbchensehen auf das Zapfensehen und umgekehrt). Wird ein Rezeptor ständig belichtet, sinkt seine Empfindlichkeit (Helladaptation); sinkt die Beleuchtung jedoch, steigt die Empfindlichkeit der Rezeptoren bzw. es wird auf das Stäbchensehen umgeschaltet (Dunkel­adaptation).

Quelle
http://www.biologische-psychologie.de/entries/1075 (12-03-21)





Falls Sie in diesem Beitrag nicht fündig geworden sind, können Sie mit der folgenden Suche weiter recherchieren:


Das Lexikon in Ihren Netzwerken empfehlen:

You must be logged in to post a comment.

Diese Seiten sind Bestandteil der Domain www.stangl.eu

© Werner Stangl Linz 2017