Affektverschiebung

Affektverschiebung ist ein Begriff aus der Psychoanalyse und bezeichnet den Wechsel des Objektes bei Wiederauftreten des Affektes oder im Verlauf eines Affektes, wie z.B. das Verschieben der Angst vor dem Vater auf den Lehrer, der Hass auf die Mutter richtet sich nicht mehr auf die Mutter, sondern auf die Schwester.



Falls Sie in diesem Beitrag nicht fündig geworden sind, können Sie mit der folgenden Suche weiter recherchieren:


Weitere Seiten zum Thema