Capgras-Syndrom

Das Capgras-Syndrom – auch Doppelgänger-Illusion – ist eine seltene Wahrnehmungsstörung, bei dem die oder der Betroffene glaubt, nahestehende Menschen seien durch identisch aussehende Doppelgänger ersetzt worden. Lange Zeit vermutete man, das Capgras-Syndrom sei mit der Prosopagnosie, also der generellen Unfähigkeit, Gesichter zu erkennen, verwandt, doch anders als bei Menschen mit Gesichtsblindheit arbeitet beim Capgras-Syndrom das Areal, das für die Erkennung von Gesichtern zuständig ist, völlig normal, und ebenso ist auch das Sehvermögen intakt.

Als Ursache vermuten Wissenschaftler gestörte Verbindungen zwischen der Region im Schläfenlappen, die für das bewusste Erkennen von Gesichtern ist, und den emotionalen Zentren im limbischen System. Das Capgras-Syndrom tritt bei weniger als 0,1 Prozent der Bevölkerung auf, wobei die Mehrheit von ihnen Frauen sind.



Falls Sie in diesem Beitrag nicht fündig geworden sind, können Sie mit der folgenden Suche weiter recherchieren:


Weitere Seiten zum Thema