Physiotherapie

    Bei manchen psychischen Erkrankungen ist auch die Ergänzung der therapeutischen Maßnahmen durch eine Physiotherapie sinnvoll, etwa wenn es darum geht, die Klientin oder den Klienten zu kräftigen, zu aktivieren, aber auch zu lockern und zu entspannen. Dabei kommen neben Massage, Kneippschen Anwendungen, medizinische Bäder mit entsprechenden Zusätzen, ferner Gymnastik, Bewegungstherapie, Schwimmen, Laufen, Radfahren, Trimmen, Bewegungsspiele, Musik-Rhythmus-Tanz usw. zum Einsatz. Dazu gehören auch Entspannungsübungen wie Autogenes Training, Yoga sowie gezielte Verfahren zur Muskelentspannung und Atemübungen.

    Weitere Seiten zum Thema

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.