Kontextualismus

Der Kontextualismus ist eine Denkrichtung der Geistes- und Sozialwissenschaften, also auch der Psychologie, wobei hier der Kontextualismus zur metatheoretischen Charakterisierung einer Wechselwirkung von unabhängigen Einflussfaktoren dient, etwa bei der Entwicklung des Menschen, die von der Wechselwirkung altersbedingter, geschichtlicher und den nicht normativer Faktoren abhängt. So sind auch alle Beschreibungen von Gesetzmäßigkeiten, die menschliches Verhalten zu prognostizieren versuchen stets kontext-spezifisch. Bekannt ist etwa Lew Wygotskis sozialer Kontextualismus und die daraus entstandene kulturelle Entwicklungstheorie.

Schreibe einen Kommentar

Du musst eingeloggt um einen Kommentar zu hinterlassen.

*