Testvalidität

Die Testvalidität (Gültigkeit) ist letztlich das wichtigste Testgütekriterium (neben Reliabilität  Objektivität und Fairness), denn es gibt den Grad der Genauigkeit an, mit dem eine Untersuchung das erfasst, was sie erfassen soll (z.B. Persönlichkeitsmerkmale oder Verhaltensweisen). Die Überprüfung der Gültigkeit wird mithilfe der Korrelation mit einem Außenkriterium vorgenommen. Unter der Validität wird letztlich die die Aussagekraft oder Vorhersagekraft eines psychologischen Tests verstanden. Ein psychologischer Test ist also nur dann valide, wenn sich wichtige und vor allem treffende Aussagen und Vorhersagen aus einem Testergebnis ableiten lassen. Im Detail siehe dazu Gütekriterien empirischer Forschung.

1. Definition
Test: Der Test ist eine nach durchdachter Methode vorgenommene Prüfung zur Feststellung der Leistung, Eignung o.Ä. einer Person oder Sache.
Validität: 1. Rechtsgültigkeit, 2. Gültigkeit eines wissenschaftlichen Versuches, 3. Übereinstimmung eines Ergebnisses [einer Meinungsumfrage] mit dem tatsächlichen Sachverhalt. (Der Duden – Das Fremdwörterbuch, 2005, S. 1033 und S.1073)

2. Definition
„ Die Validität eines Tests gibt an, wie gut ein Test jenes Merkmal misst, das er zu messen beansprucht. Dabei ist Vorsicht gegenüber dem bloßen Augenschein angebracht.“ (Straub, Kempf & Werbik 2005, S. 573).

3. Definition
Im Buch Psychologie wird die Ansicht vertreten, dass die Validität von der Reliabilität eines Testes zu trennen ist. Die Testvalidität misst, ob ein Test das psychologische Merkmal oder die Variable die der Test der Erwartung nach messen soll. (vgl. Zimbardo 1995, S. 19).

4. Definition
Die Validität oder Gültigkeit eines Messinstrumentes wird definiert als das Ausmaß, in dem das Messinstrument tatsächlich misst, was es missen soll. Dabei sollte man davon ausgehen, dass das Messinstrument ein Test sein kann. (vgl. Guanbari, 2002, S.45)

5. Definition
Die Validität ist ein Gütekriterium für einen guten Test. Es kommt vom englischen validity, was für Gültigkeit steht. Die Validität eines Test wird häufig als mit folgender Definiton zusammengefasst: Die Validität ist das Ausmaß, in dem ein Test das Kriterium oder die Leistung die er messen soll, was er misst oder ob in wie weit ein Test misst, was er zu messen vorgibt.“ (vgl. Frey, Jude und Hartig, 2003 S. 135 – 163)

Verwendete Literatur
Der Duden, 8. Auflage, 2005, Seiten 1033 und 1073
Jürgen Straub, Wilhelm Kempf und Hans Werbik: Psychologie – eine Einführung, 2005, S. 573
Zimbardo, Phillip (1995) – Psychologie
S. Azizi Guanbardi (2002), Einführung in die Statistik für Sozial- und Erziehungswissenschaftler
Hartig, Frey und Jude (2003) – Testtheorie und Fragebogenkonstruktion, Springer Verlag, S. 135 – 163





Falls Sie in diesem Beitrag nicht fündig geworden sind, können Sie mit der folgenden Suche weiter recherchieren:


Das Lexikon in Ihren Netzwerken empfehlen:

You must be logged in to post a comment.

Diese Seiten sind Bestandteil der Domain www.stangl.eu

© Werner Stangl Linz 2017