Zapfensehen

Als Zapfensehen oder photopi­sches Sehen bezeichnet man das Tagsehen, das durch die Zapfen im menschlichen Auge bei Beleuchtungsstärke von mehr als 0,02–0,05 Lux ermöglicht wird. Es konzentriert sich auf den Bereich der Fovea, da an dieser Stelle die meisten Zapfen vorkommen. Die Sehschärfe ist beim Zapfensehen bzw. beim photopischen Sehen hoch, wobei auch Farben wahrgenommen werden.





Falls Sie in diesem Beitrag nicht fündig geworden sind, können Sie mit der folgenden Suche weiter recherchieren:


Das Lexikon in Ihren Netzwerken empfehlen:

You must be logged in to post a comment.

Diese Seiten sind Bestandteil der Domain www.stangl.eu

© Werner Stangl Linz 2017