Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Hier finden Sie die Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten.

Handlungsregulation

Unter Handlungsregulation versteht man in der Psychologie die Regelung von Handlungsabläufen, wie sie etwa schematisch dem TOTE-Prinzip (test-operate-test-exit) zugrundeliegt. Hierbei wird ein Soll-Wert mit dem Ist-Wert einer Handlung verglichen (test), woraus sich eine Handlung ableitet (operate). Exemplarisch das Einschlagen eines Nagels, das sich in drei TOTE-Einheiten unterteilen lässt:

  • Heben des Hammers und
  • Zuschlagen mit dem Hammer. Befindet sich der Hammer unten, wird er gehoben, sobald er oben ist, wird zugeschlagen und das so fort, bis der
  • Übergeordnete Plan, Prüfung des Nagels, befindet, daß der Nagel vollständig eingeschlagen ist.

Das TOTE-Konzept von Miller Galanter Pribram



Falls Sie in diesem Beitrag nicht fündig geworden sind, können Sie mit der folgenden Suche weiter recherchieren:


Das Lexikon in Ihren Netzwerken empfehlen:

Weitere Seiten zum Thema



You must be logged in to post a comment.



Diese Seiten sind Bestandteil der Domain www.stangl.eu

© Werner Stangl Linz 2018