Leaking

Unter Leaking versteht man in der Psychologie, dass der Täter seine Tatfantasien oder Pläne im Vorfeld unbewusst oder bewusst „durchsickern“ lässt. Dieses Phänomen bietet somit theoretisch betrachtet einen Anhaltspunkt für ein präventives Eingreifen. „Leaking“ kann auf unterschiedliche Arten erfolgen: entweder direkt durch Zeichnungen, Schulaufsätze, Comics, Chat-Rooms, E-Mails, Telefonate, SMS oder indirekt durch Demonstratives Interesse für Waffen, Tragen von Tarnkleidung, Sammeln von Zeitungsausschnitten (vlg. Scheithauer, 2006).

In der Wirtschaft gibt es häufig eine intentional eingesetzte Form des Leaking, wenn ein Produzent eines neuen Produkts die Notwendigkeit sieht, Informationen inoffiziell zu verbreiten. Meist geschieht dies über vertrauenswürdige Kontakte zu den Medien, wobei die Kommunikation naturgemäß nicht schriftlich, also beweisbar, stattfindet. Mit einer solchen Strategie der kontrollierten Leaks sichert sich eine Firma die notwendige mediale Aufmerksamkeit, ohne dabei etwa das eigene Image zu beschädigen, denn eine restriktive Kommunikationspolitik hinsichtlich neuer Produktentwicklungen übt auf Journalisten wie Konsumenten seit jeher einen besonderen Reiz aus. Kontrollierte Leaks erfüllen daher seit vielen Jahren den Zweck, sogar kostenlose Aufmerksamkeit für ein Unternehmen oder ein neues Produkt zu erzeugen. Durch die vor allem durch das Web 2.0 zunehmende mediale Vernetzung bzw. die immer größeren sozialen Netzwerke verbreiten sich solche ausgestreuten Informationen in ungeahnter Geschwindigkeit. Beispiele sind etwa die Firmen Apple, Microsoft oder Google, wobei eine derartige Strategie eine attraktive Marke und gute Bekanntheitswerte zumindest im relevanten Geschäftsumfeld voraussetzt. Als problematisch kann sich allerdings erweisen, wenn Gerüchte sich verselbständigen und falsche Erwartungen geweckt werden, die das Unternehmen letztendlich nicht erfüllen kann.

Verwendete Literatur

Scheithauer, H. (2007). Das Berliner Leaking Projekt, Freie Universität Berlin.
Online im internet: WWW: http://www.leaking-projekt.de/index.php?id=10 (09-10-26)
http://www.tripple.net/contator/webwizard/news.asp?nnr=41894 (10-01-09)



Falls Sie in diesem Beitrag nicht fündig geworden sind, können Sie mit der folgenden Suche weiter recherchieren:


Das Lexikon in Ihren Netzwerken empfehlen:

You must be logged in to post a comment.

Diese Seiten sind Bestandteil der Domain www.stangl.eu

© Werner Stangl Linz 2017