Qualitätssicherung

Unter der Qualitätssicherung werden  in der Psychologie  etwa im Unterschied zur nachträglichen Qualitätskontrolle alle Maßnahmen zur  umfassender Verbesserung in einem  Produktions- und Arbeitsprozess verstanden. Die Qualitätssicherung versucht, Ursachen von Qualitätsproblemen zin einem Arbeitsprozess zu ermitteln und durch geeignete Maßnahmen zu lösen. Unterschieden wird dabei die technische Qualität (Messeinrichtungen, Materialien, Maschinen und Werkzeuge), Verfahrens-Qualität (Organisationsstrukturen, Prüfverfahren, Abläufe, Normen) und soziale Qualität (Arbeitsplatzbedingungen, Führungsverhalten, Motivation, Kooperationsbereitschaft), wobei letztere aus der Sicht der Arbeits- und ORganisationspsychologie im Mittelpunkt stehen.

Ein Qualitätssicherungssystem ordnet konkret alle zur Verwirklichung einer Qualitätsanforderung nötigen Organisationsstrukturen, Verfahren und Ressourcen. Meist wird von einem Qualitätssicherungssystem dann gesprochen, wenn es sich um die konkrete Implementierung der Prozesse und Maßnahmen zur Qualitätssicherung handelt (Verfahrenanweisungen, Qualitätssicherungshandbuch, technische Implmentierung der Prozessabläufe etc.).





Falls Sie in diesem Beitrag nicht fündig geworden sind, können Sie mit der folgenden Suche weiter recherchieren:


Das Lexikon in Ihren Netzwerken empfehlen:

You must be logged in to post a comment.

Diese Seiten sind Bestandteil der Domain www.stangl.eu

© Werner Stangl Linz 2017